• IMG 9507 1200x300
  • IMG 9549 1200x300
  • IMG 9556 1200x300
  • IMG 9737 1200x300

 

Systembeschreibung


Die meisten Unfälle im Straßenverkehr sind Auffahrunfälle, die auf abgelenkte oder unaufmerksame Fahrer zurückzuführen sind. Für deartige Unfallszenarien entwickeln Automobilhersteller Systeme, die den Fahrer vor einem bevorstehenden Frontalcrash warnen und ihn bei der Vermeidung unterstützen. Es wird angestrebt die maximale Bremsleistung des Fahrzeugs voll auszunutzen, bei manchen Fahrzeugen auch wenn der Fahrer selbst keine Bremsung initiiert hat. Derartige Systeme werden unter dem Begriff "Autonomous Emergency Braking" (AEB) zusammengefasst. Ab dem Jahr 2014 werden die Bewertungen der AEB-Systeme in das Sterne Rating von EuroNCAP einfliessen, von 2016 an sogar die AEB-Fußgängerschutz-Versuche.

 

Versuchsbeschreibung


VEHICO Objective-Testing-for-EuroNCAP-AEB-rating thumbUm die Systeme der Fahrzeughersteller zu testen werden unterschiedliche Unfallszenarien nachgestellt, indem das Versuchsfahrzeug auf eine langsamere Fahrzeugattrappe, auch Target genannt, auffährt. Bei dem eingesetzten ADAC-Target handelt es sich um ein spezielles Luftkissen, das von seinem Aussehen und von seinen Radar- bzw. Lidareigenschaften einem echten Fahrzeugheck nachempfunden ist. Dadurch wird es von den Bremssystemen der Versuchsfahrzeuge als echtes Fahrzeug erkannt. Durch seine Eigenschaften kann das Versuchsfahrzeug auf das Target auffahren, ohne dass dabei ein Schaden entsteht. Das Target kann zum einen stationär als stehendes Hindernis eingesetzt werden. Zum anderen besteht die Möglichkeit das Target mit Hilfe der Anhängerkupplung eines Zugfahrzeugs zu ziehen, um so Auffahrunfälle mit bewegten Fahrzeugen nachzustellen.

Es kommen folgende 3 Test-Szenarien zum Einsatz:

  1. Versuchsfahrzeug fährt bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf eine stehende Fahrzeugattrappe (Target) auf
  2. Versuchsfahrzeug und Target fahren mit konstanten, aber unterschiedlichen Geschwindigkeiten, wobei die Geschwindigkeit des Versuchsfahrzeugs größer ist als die des Targets
  3. Versuchsfahrzeug und Target fahren mit gleicher konstanter Geschwindigkeit und mit definiertem Abstand zueinander, dann bremst das Target mit definierter Verzögerung

Für ein reproduzierbares Ergebnis ist es nicht nur erforderlich, dass die Geschwindigkeiten der Fahrzeuge, der Relativabstand der Fahrzeuge zueinander, die Bremskraft des Versuchsfahrzeugs und die Bremsverzögerung des Targets genau eingeregelt und damit reproduzierbar eingehalten werden. Zusätzlich soll bei allen Test-Szenarien sichergestellt sein, dass das Versuchsfahrzeug und das Target sich immer in der gleichen Spur bewegen und so kein Querversatz entsteht. Diese Bedingung kann nur sichergestellt werden, indem beide Fahrzeuge spurgeregelt werden.

Die aktuellen EuroNCAP Testspezifikationen und die Testdurchführung mit VEHICO-Robotern hat unser Geschäftsführer Dr. Helbig kurz und bündig in einer Übersicht zusammengefasst: "Objektive Erprobung von autonomen Notbremssystemen für das EuroNCAP AEB Rating".

 

Fahrzeugausstattung


VEHICO Typical-AEB-Robot-Configuration thumbDie beschriebenen sehr komplexen AEB Tests können nur mit Hilfe von Fahrrobotern realisiert werden. Es werden sowohl im Target-Fahrzeug als auch im Versuchsfahrzeug ein Gas-, ein Brems- und ein Lenkroboter eingesetzt. Eine typische Konfiguration der VEHICO-Roboter für den EuroNCAP AEB Test finden Sie in der Darstellung links.

Der Gasroboter übernimmt die Regelung der Fahrzeuggeschwindigkeit und des Realtivabstandes zwischen Target und Versuchsfahrzeug. Der Bremsroboter im Versuchsfahrzeug löst die Bremsung mit einer definierten Bremspedalaktion aus, während der Bremsroboter im Zugfahrzeug die Regelung der Verzögerung übernimmt. Die Lenkmaschine regelt über die gesamte Versuchsdauer hinweg in beiden Fahrzeugen den Sollkurs ein. So wird sichergestellt, dass die zu testenden Unfallszenarien immer gleich und damit die Versuchsergebnisse reproduzierbar sind.

Schlagzeilen

Die neue Generation der VEHICO-Lenkroboter ist ab sofort erhältlich. Durch den Einsatz neuster Technologien besitzen sie ein unerreichtes Preis-Leistungsverhältnis. Erfahren Sie mehr über die Vorteile im täglichen Einsatz.     mehr >>>

Meinungen unserer Kunden

"Bis vor kurzem haben wir nur Konkurrenz-Produkte genutzt. Den Umstieg auf VEHICO-Fahrroboter hätten wir viel früher machen sollen!"

VEHICO GmbH

Buechnerstrasse 6
38118 Braunschweig
GERMANY

Phone: +49 531 20835 110
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Scroll to top